Judith Stapf & Yuhao Guo

Judith Stapf wurde 1997 in Rheinbach geboren und erhielt im Alter von drei

Jahren ersten Geigenunterricht bei Karina Stieren. Bereits mit elf Jahren begann sie ihr Studium an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln, zuerst im Pré-College bei Prof. Ute Hasenauer, dann mit 16 Jahren im Vollstudium bei Prof. Mihaela Martin.

Seit dem Wintersemester 2016/17 studiert sie zusätzlich an der neu gegründeten Barenboim-Said-Akademie in Berlin, wo sie neben einem studium generale in u.a. Philosophie, Literatur und Geschichte, künstlerisch von Daniel Barenboim und Michael Barenboim betreut wird. Meisterkurse bei Saschko Gawriloff, Nora Chastain, Pinchas Zukerman, Aaron Rosand und Boris Kuschnir ergänzen und bereichern ihre Ausbildung. Sie ist Preisträgerin zahlreicher nationaler und internationaler Violinwettbewerbe und wurde 2014 vom WDR zur deutschen Vertreterin für das Finale des Eurovisionswettbewerbs „Young Musicians“ in Köln nominiert. Das Land NRW verlieh Judith Stapf 2015 den „Nachwuchsförderpreis in der Sparte Musik“ und im gleichen Jahr wurde sie in die „Studienstiftung des Deutschen Volkes“ aufgenommen. Seit 2017 ist sie auch Stipendiatin der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung. 

Judith Stapf spielt regelmäßig Rezitalprogramme und Kammermusikkonzerte, u.a. im Rahmen des Beethovenfestes Bonn, der „Junge Elite“ bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern und des Rheingau Musik Festivals. Als Solistin führt sie die großen Werke des Geigenrepertoires auf, u.a. mit den Dortmunder Philharmonikern, dem Beethoven Orchester Bonn, den Duisburger Philharmonikern, dem WDR Sinfonieorchester und der Neuen Philharmonie Westfalen. Judith Stapf spielt eine Cremoneser Violine von Andrea Guarneri (1663). 


Yuhao Guo, Klavier

Yuhao Guo, 1992 in Köln geboren, schloss sein Studium (Master of Music) 2017 bei Prof. Nina Tichman an der Hochschule für Musik und Tanz Köln mit Bestnote ab und ist Stipendiat der Deutschen Stiftung Musikleben. Als erster Preisträger zahlreicher Wettbewerbe, wie Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“,  Karlrobert Kreiten Wettbewerb, Steinway Wettbewerb, Medenus Wettbewerb Rösrath, Klassikpreis der Stadt Münster und des WDR gab er Konzerte in der Kölner und Essener Philharmonie, der Tonhalle Düsseldorf und dem Festspielhaus Baden-Baden sowie in Europa und den USA.

Als Solist trat er mit Orchestern wie dem WDR Sinfonieorchester Köln, dem Brandenburgischen Staatsorchester Frankfurt/Oder, den Duisburger Philharmonikern und dem Flora Sinfonie Orchester Köln auf.

Meisterkurse bei Jerome Rose, Andrzej Jasinski, Pierre-Laurent Aimard, Seymour Bernstein, Alexander Lonquich und anderen prägten seine musikalische Laufbahn.


Programm


Karol Szymanowski
(1882 – 1937)

  Aus „Mythes“ op. 30/1 „La Fontaine d’Arethuse“
Gabriel Fauré
(1845 - 1924)
  Sonate für Violine und Klavier A-Dur op. 13
Allegro molto
Andante
Allegro vivo
Allegro quasi presto
* * *
   
Ludwig Thuille
(1861 - 1907)
  Sonate für Violine und Klavier e-moll op. 30
Allegro appassionato, ma non
troppo mosso
Adagio molto
Finale.Allegro deciso
     
Judith Stapf, Violine
Yuhao Guo, Klavier